Unterirdisches Pistoia: die Stadt, die man nicht sehen kann

WO: Historisches Zentrum von Pistoia
WANN: Ganzjährig
WAS: Ein Sprung in die Geschichte
WARUM: Um zwei ungewöhnliche und kuriose Attraktionen der Stadt Pistoia zu besuchen: Das Museum mit dem anatomischen Raum des alten De Ceppo-Krankenhauses und das unterirdische Pistoia

Unterirdisches Pistoia

Im Untergeschoss jeder Stadt sind unglaubliche, mysteriöse und ungewöhnliche Schönheiten verborgen, und so auch in Pistoia, das nicht nur die Stadt ist, die an der Oberfläche zu sehen ist, sondern ein besonderer Ort für seinen Untergrund, der sich in einem 650 Meter langen Gang entlang windet das Bett des alten Brana-Bachs und der die gesamte Altstadt in Längsrichtung durchquert.

Der Pfad des verborgenen Pistoia   zeigt die historischen und architektonischen Phasen der Expansion der Stadt, die im Laufe der Jahrhunderte nach und nach Brücken, Mauern und Türme integriert hat.

Die für Touristen geöffnete Tour beginnt mit einem Besuch des Anatomischen Amphitheaters des Ospedale del Ceppo, des kleinsten anatomischen Raums der Welt, wo von 1780 bis Ende des 19 Lehrer.

Das Amphitheater besteht aus zwei aneinandergrenzenden Räumen: Der erste, sehr einfach und ohne Dekoration, diente der Präparation von Leichen; der zweite hingegen, mit Friesen in sanften Farben verziert, wurde für anatomische Demonstrationen verwendet und hat einen Marmortisch in der Mitte, umgeben von gemauerten Bänken, die eine kreisförmige Struktur bilden, eine beliebte Form für eine gute Akustik.

Von diesem Ort an der Oberfläche führt er zu den Geheimnissen des Untergrunds von Pistoia und weiter in den Keller des Krankenhauses, der dem Lauf des Flusses Brana folgt, der vom Krankenhaus zur Abfallentsorgung genutzt wurde.

Der unterirdische Pfad von Pistoia zeugt in seiner Fortsetzung auch von Aktivitäten, die sich in der Nähe des alten Brana-Bachs aufgrund der Notwendigkeit der Wasserversorgung entwickelt haben, wie Mühlen, Eisenhütten und Waschhäuser.

Unter der Via del Frantoio können Sie das Rad einer mittelalterlichen Mühle aus dem 16. Jahrhundert bewundern; Im weiteren Verlauf stoßen Sie auf die Mühle von Battifero, in der bis in die 1940er Jahre landwirtschaftliche Geräte hergestellt wurden.

Unter der Piazza San Lorenzo befinden sich die Waschhäuser, in denen früher Frauen ihre Kleidung mit Brana -Wasser und Asche wuschen. Angesichts der Promiskuität mit dem Ospedale del Ceppo und der Nutzung desselben Wassers war es leicht, Epidemien zu verbreiten, aus diesem Grund wurde der Fluss selbst vom Hygienekomitee umgeleitet, der Fluss wurde so zu einer Gora.

Eine aufregende und eindrucksvolle Reise durch das unterirdische Pistoia , die uns eine andere Seite der Stadt zeigt und ihre verborgene Geschichte und einzigartige und besondere Orte entdeckt.

Die Geheimnisse der Stadt werden Sie Schritt für Schritt sprachlos machen: Der Wow-Effekt ist garantiert.

Wenn Sie an weiteren Neuigkeiten interessiert sind, kontaktieren Sie uns!

©2023 Toscana Turismo  P.IVA 04716270485