Über der Maremma, unter der Mine

Die Maremma wartet darauf, entdeckt zu werden! Es besteht nicht nur aus langen goldenen Stränden, kristallklarem Meer, Dörfern und jahrhundertealten Schlössern, es gibt auch eine rauere Maremma, ein Land der Butteri und Minen. Die Geschichte der Maremma ist eng mit ihrem Mineralienreichtum verbunden, der sich auf zwei Hauptgebiete konzentriert, die metallhaltigen Hügel der oberen Maremma von Grosseto im Norden und die Gebiete des Monte Amiata im Osten: Eisen, Kupfer, Silber, Pyrit, Quecksilber und Zinnober wurden schon immer abgebaut und ausgebeutet.

Eine Station, die für diejenigen, die diesen weniger bekannten Teil entdecken möchten, nicht fehlen darf, ist das Museum of Cast Iron Arts (MAGMA) in Follonica. In den restaurierten Räumen des Forno San Ferdinando untergebracht, ist das MAGMA, das älteste Gebäude der Stadt, eine magische Box, die eine Geschichte von Einfallsreichtum, Kunst und Leidenschaft erzählt: die der italienischen Stahlindustrie. Im Museum begleiten kostbare Artefakte, flankiert von modernsten Multimedia-Technologien, kleine und große Besucher auf eine virtuelle Reise, um ein fantastisches Denkmal der Industriearchäologie zu entdecken.

Ein weiterer sehenswerter Ort ist das Minenmuseum von Massa Marittima . Das Museum ist das Ergebnis der Umwandlung eines alten Steinbruchs für Baumaterial, in dem drei Stollen erhalten wurden, die während des Zweiten Weltkriegs als Zufluchtsort dienten. 1980 wurden die Stollen von Bergleuten errichtet, die die innere Umgebung eines Bergwerks auf realistische Weise nachbildeten. Der Museumsrundgang schlängelt sich etwa 700 Meter durch Neben- und Hauptgalerien. Daher kann der Besucher das harte Leben der Bergleute nacherleben und Neuigkeiten und Anekdoten erfahren, die das Gebiet der Metalliferous Hills seit Jahrhunderten prägen.

Unbedingt erwähnenswert ist das Denkmal, das den Bergleuten gewidmet ist, die 1954 an einer tragischen Minenexplosion in der Nähe von Ribolla beteiligt waren. Der 43 Opfer wird mit einem Festtag am 4. Mai mit einer Messe in der Kirche der Heiligen Barbara und Paul, der Niederlegung der Krone am Denkmal für den Bergmann in Anwesenheit des Bürgermeisters von Roccastrada und anderer Behörden gedacht.

Wenn Sie nach einem Weg suchen, um die lange industrielle Tradition der toskanischen Maremma zu entdecken, eine Zeitreise in die Vergangenheit, von der heutigen Zeit, die von der Stahlindustrie geprägt ist, bis zu den entferntesten Zeiten, die von der langen Bergbautradition geprägt sind, werfen Sie einen Blick auf unsere Dreitägiges Programm: Über der Maremma, unter der Mine .

Wenn Sie an weiteren Neuigkeiten interessiert sind, kontaktieren Sie uns!

©2022 Toscana Turismo  P.IVA 04716270485