Punsch alla livornese

Punch alla livornese ist ein traditionelles Getränk der Stadt Livorno , es wird in den Bars der Stadt getrunken und es ist bekannt, dass es für alle und alles gut ist. Punsch wird getrunken, wenn man traurig ist, wenn man sich freut, wenn man eine Erkältung, Husten oder andere Beschwerden hat, für eine Beförderung, für einen Schlag ins Leben, zum Mittagessen, Snack und Abendessen.

Punch ist ein alkoholisches Getränk, das zwischen dem 17. und 18. Jahrhundert in Livorno geboren wurde und vom englischen Punch abstammt, es ist eine Neuinterpretation davon und wurde in der Stadt aus einer Mischung mit der britischen Gemeinschaft und ihrer Kultur verbreitet. In Livorno, einer Hafenstadt, ja, es gab auch die Engländer , die mit ihren Gewohnheiten immer ein bisschen überall waren. Sie machten Punsch und es war anders als Punsch: In ihrem Getränk gab es Tee, die Engländer sind bekanntermaßen ohne Tee nicht englisch , dann gab es Zucker, Zimt, Zitrone und Brandy (oder kochendes Wasser, Zitronensaft, Antillen-Rum, Muskatgeist). und Arak, ein aus Indonesien stammendes Reisweindestillat).

In Livorno , wo man mit Tee das Geschirr spülte, wollte man von dieser Zutat nichts wissen, die Engländer tranken Tee, der Livorno-Punsch hatte eine andere Grundzutat: konzentrierten Kaffee und dann statt Antillen-Rum ein wenig Zu raffiniert und mit dem Geschmack von Kaffee unvereinbar, verwendeten sie den ausgefallenen Rum , auch bekannt als „ Rumme “, eine lokale Erfindung, die aus Alkohol, Zucker und dunklem Karamell besteht. Dazu gehörte auch die Zitronenschale , Segel genannt, über die sich Geschichten und Legenden ranken, die plausibelste ist, dass ein Wirt der vielen Punschgläser zum Waschen mit einer Zitronenscheibe abrieb und so eine gewisse „Nicht- so-das“, das sich mit dem Geschmack von Kaffee und Rum mischte. Die Zitronenschale wurde das Segel genannt, weil Livorno eine Küstenstadt ist, jemand sah die Segel, die Zitronenscheibe erinnerte sie daran und voilà , seitdem begann eine Tradition.

Die berühmte Version des Punsch zwischen dem 19. und 20. Jahrhundert bestand darin, den gemahlenen Kaffee in einer mit Wasser gefüllten Kanne zu kochen; daraus wurde ein Aufguss gewonnen, der mit einem Wolltuch filtriert und in die Kaffeekanne gegeben wurde. Rumme oder Mastix (eine Version von Mistrà, einem Likör aus grünem Anis) wurde dann dem Kaffee hinzugefügt, der aus der Maschine kam.
Bis Anfang des 20. Jahrhunderts wurden Rumme und Mastix vom Besitzer des Lokals selbst hergestellt.

In dieser Version verschwand der Punsch in den fünfziger Jahren, er blieb in der Stadt trotzdem, aber mit einigen Variationen.

Denn in Livorno , wenn Sie den Punsch machen, machen Sie es gut, die Livornos haben Varianten für jeden Geschmack geschaffen, weil eine wenige schien und deshalb in der Stadt zu finden sind:

Die „halbe und eine halbe“ Bowle aus einem halben traditionellen Rezept auf Basis von Rum und einem halben Glas Anislikör, genannt Pebble.

Der „Cognacche“-Punsch : Dem klassischen Rezept wird ein Tropfen Cognac hinzugefügt, um dem Rum einen entschiedeneren Geschmack zu verleihen.

Punsch „Torpedine “: Die würzige Version des Punsches, der durch Zugabe einer Prise Chilischote zum Kaffeepulver zubereitet wird.



Kommen Sie und entdecken Sie Livorno und seinen Punsch auf unserer Tour https://www.tuscanytourism.net/it/viaggi/livorno-il-quartiere-venezia-e-il-magazzino-delle-imbarcazioni-storiche/
Wenn Sie an weiteren Neuigkeiten interessiert sind, kontaktieren Sie uns!

©2022 Toscana Turismo  P.IVA 04716270485